· 

Für die Freiheit - Nicht mehr klein machen

Für die Freiheit!

Nicht mehr klein machen!

 

Ja, heute habe ich das Volksbegehren gegen die Impfpflicht in der Gemeinde unterschrieben. Und ja, ich habe das Volksbegehren gegen die Impfung von Kindern und die 3 G-Regeln in Schulen unterschrieben.

 

Es ist gar keine Frage für mich: Wer sich impfen lassen will, soll das tun, um sich sicher zu fühlen. Mehr als je zuvor sehe ich jetzt, was Demokratie für mich bedeutet. Mehr denn je sehe ich wie schnell eine Demokratie sich zur Diktatur wandelt. Ich sehe, wie die großen Medien zum Propagandaorgan der vorherrschenden Meinung und Regierung werden. Ich sehe, dass sie mit dieser Werbung viel Geld verdienen können. Und ich sehe, dass in den vorherrschenden Medien keine andere Meinung Platz hat. Ich sehe, dass ich als Un-Geimpfte, mich nicht mehr getraut habe, das öffentlich zu sagen, dass ich mich nicht impfen lassen will und von diesem Impfstoff gar nichts halte. Ich bin gegen die Impfung, obwohl ihr um mich herum schreit, dass ich unverantwortlich handle. Auch nicht, obwohl ihr mir vorwerft, dass ich unsozial bin, ein Querdenker, eine Verschwörungstheoretikerin, eine Corona-Leugnerin, und noch einiges mehr. Ach ja, das habe ich auch schon gehört: Ich gehöre zu den Scheiß-Ungeimpften! Und dafür muss ich und alle die sich nicht impfen lassen bestraft werden.

 

Für meine Freiheit, selbst zu entscheiden, ob ich mich impfen lassen will, nehme ich das auf mich. Ich kämpfe für unser Grundrecht der Demokratie, und dafür nehme ich auch in Kauf, dass ich jetzt nicht mit meinem Mann, der geimpft ist zusammen ins Restaurant gehe, ich verzichte auf ein Frühstück im Café mit Freunden. Auch ist es nicht so wichtig, dass ich für meinen Mann im Sportgeschäft zu Weihnachten gern einen Rucksack gekauft hätte. Ich verzichte auf die Fahrt über die Grenze nach Füssen, mit meiner Mutter fahre ich nicht nach Garmisch, und so weiter. Ich nehme diese Ausgrenzung in Kauf. Ich nehme es in Kauf, auch deswegen, um zu erfahren, wie es Ausgegrenzten geht, wie es Menschen ergeht, die in Hausarrest stehen, die als Gefahr der Gesellschaft gelten. Ich tue das auch für meine Überzeugung, dass diese Impfung nicht gut ist. Daran wird sich nichts ändern. Würde ich mich impfen lassen wäre das, wie wenn ich mir ein Teil meiner Seele herausreißen lasse, nur damit ich wieder aus dem Hausarrest entlassen werde, damit ich der Angst vor der Strafe entgehe. Das wäre für mich dem Teufel meine Seele verkaufen, und damit mich und meine Überzeugung gegen diese Impfung zu verraten.

 

Ja, ich traue mich, und stehe zu meiner Überzeugung vor Euch, die Ihr mich verurteilt! Werft ruhig mit Steinen, so wie man es euch vorsagt.

Tage der offenen Ateliers vom 24. - 25. Oktober 2020, 24. -26. Juni 2021

Edel-Weiß Ausstellung im Felixe Mina's Haus in Tannheim 

https://youtu.be/z-zU0JTLKME